Diese Website wird von deinem Browser nur begrenzt unterstützt. Wir empfehlen den Wechsel zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox.

Bekannt aus "Die Höhle der Löwen"

Plastikverbot in der Türkei

Die Türkei ist derzeit das Ziel für die große Mehrheit der Briten Kunststoff Müll, so Greenpeace. Leider landet der Plastikmüll in der Türkei auf Deponien, wird in Verbrennungsanlagen verbrannt oder im Meer verschmutzt. 

Die Untersuchung ergab, dass der Plastikmüll, der aus Großbritannien in die Türkei gelangt, eine Umweltbedrohung und keine wirtschaftliche Chance darstellt. Der unkontrollierte Import von Plastikmüll verstärkt nur die Probleme, die in den eigenen Recyclingsystemen der Türkei bereits existieren. 

Es wurde berichtet, dass Großbritannien im Jahr 688,000 2020 Tonnen Kunststoffverpackungen exportierte, was einem täglichen Durchschnitt von 1.8 Millionen Kilogramm entspricht. In Großbritannien wurden 486,000 Tonnen Plastik recycelt. Noch beängstigender ist, dass Großbritannien im Januar 2021 noch mehr Plastik in die Türkei geschickt hat als im selben Monat des Vorjahres. Die Zahlen stiegen von 12,400 Tonnen auf 14,500 Tonnen. Im Februar 2021 hat sie sich auf 30,300 Tonnen Plastik mehr als verdoppelt.

Großbritannien ist der zweitgrößte Verbraucher von Plastikmüll pro Person weltweit, wobei die USA an erster Stelle stehen. Zunächst war China ein wichtiges Ziel für Plastikmüll, aber China hat 2017 den Import vieler Arten von Kunststoffen verboten. Daher ist die Türkei zum Empfänger von britischem Plastikmüll geworden. Plastikmüll aus führenden Supermärkten in Großbritannien, der in Berge gekippt, verbrannt oder aufgeschüttet wurde und dann in die Flüsse und das Meer gelangte. Sie fanden auch Plastikmüll, der in Wasserstraßen gelangte und flussabwärts schwamm.

Das neue Einfuhrverbot für Kunststoffe beginnt am 2. Juli 2021. Die türkische Regierung hat das Verbot unter der Warennummer 3915.10.00.00 angekündigt 

Das Verbot umfasst Polyethylen (PE)-Kunststoff. Polyethylen macht 94 % des Plastikmülls aus, den das Vereinigte Königreich in die Türkei exportiert, und 74 % des gesamten Plastikmülls, den die Türkei erhält. Das Verbot erstreckt sich nicht auf die Einfuhr von Wasserflaschen aus Polyethylenterephthalat (PET) oder Kronkorken, Essensbehältern und -wannen aus Polypropylen (PP).

Großbritannien ist nicht der einzige Schuldige

Es wurde festgestellt, dass auch andere europäische Länder die Türkei als Hauptempfänger ihres Plastikmülls gewählt haben. Täglich landen rund 241 LKWs voller Plastikmüll aus ganz Europa in der Türkei. 

Die britischen und EU-Vorschriften besagen, dass Plastikmüll nicht in Länder exportiert werden sollte, es sei denn, er wird definitiv recycelt. Die Recyclingquote der Türkei beträgt jedoch nur 12 %, was die niedrigste aller OECD-Mitglieder ist.

Was Sie tun können

Sie als Verbraucher können Ihr Bestes geben, um den Plastikverbrauch zu reduzieren, was letztendlich dazu führt, dass der Plastikmüll reduziert wird. Sag nein zu Plastikstrohhalmen und Besteck. Tragen Sie immer eine Wasserflasche, Einkaufstüten und einen Trinkbecher bei sich. Vermeiden Sie es, Dinge mit unnötigen Plastikverpackungen zu kaufen. 

Wenn Sie Produkte mit Kunststoff kaufen, achten Sie darauf, den Kunststoff ordnungsgemäß zu recyceln. Alternativ können Sie sich einige Kunststoff-Alternativen ansehen hier Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt..

Wie trägt Kleiderly dazu bei?

Bei Kleiderly möchten wir Menschen darin aufklären, wie sie nachhaltig leben und die Auswirkungen des Klimawandels reduzieren können. 

Wir haben eine Plastikalternative aus Textilabfällen geschaffen, die 2 Umweltprobleme gleichzeitig löst: Wir reduzieren die Auswirkungen von Kleidungsabfällen und wir reduzieren den Einsatz von ölbasierten Kunststoffen. 

Unsere erste Produktlinie sind Brillen, die Sie kaufen können hier Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt. um Ihre erste runde Brille zu bekommen!

Quellen:

https://www.theguardian.com/environment/2021/may/17/uk-plastics-sent-for-recycling-in-turkey-dumped-and-burned-greenpeace-finds

https://www.environment.gov.au/protection/waste/publications/how-you-can-reduce-plastic-waste-fs 

 

Warenkorb

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Dein Warenkorb ist leer